* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Paris Teil 2

Heute habe ich die Planung unserer Parisreise abgeschlossen. Am zweiten Tag müssen wir früh aufstehen und in das moderne Kunstmuseum Centre Pompidou im Viertel Beaubourg gehen. Anschließend in den wohl schönsten und schaurigsten Friedhof der Welt, dem Père Lachaise, eine Stadt der Toten mit den Gräbern von Edith Piaf, Jim Morrison oder Oscar Wilde sicherlich ein Highlight. Ein Muss ist auch die alte Opéra Garnier. Hier spielt das Musical „Das Phantom der Oper“ und die Deckenmalerei von Mario Chagall ist unbeschreiblich. Jetzt können wir langsam ein wenig zu den Geheimtipps übergehen. Die Parks Buttes Chaumont und Monceau sind die schönsten der Stadt, den Touristen jedoch vollkommen unbekannt. Nicht jedem bekannt ist ebenso das Gassenviertel Marais, mit dem schönsten Platz der Stadt, dem Place des Vosges. Von dort aus kann man zum Place de la Bastille, wo einst das trutzige Gefängnis von der Revolution dem Erdboden gleichgemacht wurde. Heute ein sehr beliebtes Ziel für Nachtschwärmer und die neue Opéra Bastille, an dessen Fuße ein kleiner Hafen zum Verweilen einlädt. Weiter geht’s, wieder Richtung Seine zum Jardin des Plantes, dem botanischen Garten der Stadt. In seinem Museum, das vor allem Kinder anzieht gibt es eine Dauerausstellung zur Evolution, alle nur denkbaren Tiersorten sind hier kunstvoll zu einer Parade drapiert.Abends könnte man ein Picknick auf der Fußgängerbrücke Pont des Arts machen und anschließend zu einem der vielen kleinen Clubs im Viertel Belleville fahren, das nicht so teuer wie der Rest der Stadt ist und deswegen auch der beliebteste Treff der jungen Leute, Studenten und Künstlern ist. Am dritten Tag lockt das Viertel St. Germain des Près, wo Sartre, Camus und de Beauvoir ihre Texte schrieben, der berühmte Jardin des Luxembourg, die mysteriöse Kirche St.Sulpice, und der Invalidendom mit dem Grab Napoleons.

28.6.11 16:53


Werbung


Paris Teil 1

Ca y est!Ich konnte meinen Freund überzeugen mit mir nach Paris zu fahren. Nach langem Hin-und Her habe ich ihn weichgeklopft.Wir fahren nächstes Wochenende mit dem Thalys (ein Hochgeschwindigkeitszug) von Köln in die Hauptstadt der Liebe. Ich habe schon alles geplant. Wir kommen am Gare du Nord an, unser Hotel liegt ganz in der Nähe am Fuße des .

 

Von da aus ist es nur ein Katzensprung zur berühmten weißen Kirche Sacre Coeur , die Ende des 19 Jahrhunderts erbaut wurde um Gott wieder gnädig zu stimmen, nachdem die Pariser Bürger eine blutige Revolte gegen das herrschende Regime verloren hatten. Das umliegende Viertel ist das alte Künstlerviertel, Picasso hat hier gewohnt und Edith Piaf sang in den Variétés ihre Chansons. Natürlich müssen wir zum Eiffelturm gehen, und die Champs Elysée entlang spazieren. Ein Besuch im Louvre, mit einem Blick auf die Mona Lisa darf natürlich nicht fehlen. Anschließend geht es weiter an der Seine entlang, auf die Ile de la Cité, dem Ursprungsort der Stadt mit Notre Dame und dem Reiterstandbild Karls des Großen. Über die nächste Insel, Ile de St Louis, geht es dann ins alte Studentenviertel Quartier Latin, das seinem Namen dem hohen Bildungsstandard seiner Bewohner verdankt. Ein Besuch in der Ruhmeshalle Frankreichs, dem Panthéon darf man sich auf keinen Fall entgehen lassen. Hier liegen die bedeutendsten Männer und Frauen der Geschichte des Landes begraben, unter ihnen Voltaire, Rousseau, Pierre und Marie Curie oder der Schriftsteller Victor Hugo.

Am Abend könnten wir auf den Montmartre klettern, den Berg der Märtyrer, um die nächtliche Aussicht über die Stadt zu genießen und anschließend in einer der vielen Bars ein oder zwei Gläser Wein trinken.

12.6.11 17:26


Reiseziel

Wir suchen zur Zeit ein Reiseziel für einen Kurztrip. Am liebsten möchten wir eine der großen europäischen Hauptstädte besuchen. Ich bin in meinem Leben sehr wenig gereist, und mein Freund hatte in den letzten Jahren aufgrund seiner Arbeit keine Zeit, deswegen haben wir einiges nachzuholen. Jetzt sind wir gerade dabei die einzelnen Möglichkeiten zu diskutieren. Wir haben die Wahl inzwischen auf London, Prag, Rom und Paris ausgedünnt, wobei mein Favorit eindeutig Paris wäre. Ich habe schon immer von der französischen Hauptstadt geträumt, gerade mit meinem Freund, stelle ich mir ein Wochenende dort traumhaft schön vor. Für Rom spräche natürlich, dass es die Wiege unserer Kultur ist, London soll ja zur Zeit die angesagteste Stadt der Welt sein und in Prag fühle man sich auch heute noch, als ob man eine Zeitreise in die Zeit der Ritter unternommen hätte.

Eine Freundin riet mir bei den kostenlose Inserate Frankfurt nachzuschlagen um einen günstigen Reiseführer zu erstehen. Spätestens als ich den Reiseführer über Paris dann in den Händen hielt, war mir klar: Das ist es! Soviel Schönheit, Eleganz, Kultur und Geschichte auf so engem Raum, dazu der Charme von einigen etwas heruntergekommenen Bezirken, Paris zieht mich mittlerweile magisch an. Natürlich gibt es dort auch viele soziale Probleme. Manche Bezirke sollte man während der Dunkelheit unbedingt meiden, und in einige Vorstädte traut sich mittlerweile selbst die nicht zimperliche französische Polizei nicht mehr hinein. Erinnert sei nur an die brennenden Autos vor ein paar Jahre. Aber das Stadtzentrum soll ja atemberaubend sein, mit der Seine und all den Brücken, Kirchen und Palästen.

Meine zweite Wahl wäre London. Die Stadt ist so quirlig, schnell und einfach cool. Aber allein der Rechtsverkehr würde mich wahrscheinlich umbringen.

6.6.11 10:36





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung